Urlaub im Spreewald
Osten

Urlaub im Spreewald – alles außer wandern! (340KM)

Ich möchte ehrlich sein: Von mir aus wäre ich wahrscheinlich NIEMALS in den Spreewald gefahren. Für mich symbolisierte der Spreewald immer den typischen Rentner-Urlaub bestehend aus wandern, urigen Hotelzimmern und gut bürgerlicher Küche. Wie ich dann doch in den Spreewald gekommen bin? Eine Freundin, die ich während meines Studiums in Berlin kennengelernt hatte, war zurück in ihre Heimat gezogen und ich wollte sie besuchen.
Und was ich dort erlebte, überraschte mich wirklich! Deshalb möchte ich in diesem Beitrag mit einigen Vorurteilen in Bezug auf den Spreewald aufräumen und dir zeigen, wie vielseitig diese Region sein kann!

Traditionen im Spreewald: Aber bitte in cool!

Auch wenn ich die Idee vom „typischen“ Spreewald-Urlaub nicht ganz so attraktiv fand, kam ich nicht um alle Touri-Attraktionen drum herum. So saß ich an einem Sonntag Nachmittag also in einem Kahn und ließ mich durch den Spreewald schippern. Für die gute Stimmung an Bord sorgten übrigens die in pink gekleideten Mädels des Junggesellenabschieds direkt hinter mir. Nach ca. einer halben Stunde gab es dann den ersten Stopp am Spreewald-Drive-In!
Vom Kahn aus hatte man Sicht auf ausgewählte Spreewald-Spezialitäten, die man erwerben und direkt auf dem Wasser verzehren konnte. Ich entschied mich für eine Schmalzstulle und natürlich eine Gewürzgurke.

Spreewald drive in
Der legendäre Spreewald-Drive-In

Nach etwas über einer Stunde entwickelte sich die Kahnfahrt jedoch zu einem feucht fröhlichen Ereignis, denn es fing in Strömen an zu regnen. Wir suchten Schutz unter einer kleinen Brücke, aber so richtig klappte das nicht. Da ich keinen Regenschirme und natürlich auch keine Jacke dabei hatte, war ich sehr schnell durchnässt. Irgendwann hatte der Kapitän Mitleid und breitete eine Plane, die eigentlich zum Schutz des Kahns diente, über der Besatzung aus. Für meinen Geschmack kam diese Idee etwas zu spät, aber besser spät als nie…

Nach zwei Stunden war die Fahrt dann zu Ende. Ich habe die Kahnfahrt übrigens in Burg gemacht. Allerdings gibt es noch viele weitere Orte im Spreewald, an denen Kahnfahrten angeboten werden. Pro Person hat der Spaß um die 20€ gekostet.

Kahnfahrt Spreewald
Natur pur während der Kahnfahrt – inklusive Regen

Städte am Spreewald: Wie hässlich ist Cottbus?

Im Spreewald gibt es tatsächlich einige kleine Städtchen, die sich sehen lassen können. Burg (wo wir die Kahnfahrt gemacht haben) sah ganz niedlich aus und auch Lübben und Vetschau sollen einen Besuch wert sein. Mich hat es in die nächste größere Statdt – Cottbus – verschlagen. Ich hatte vorab von vielen gehört, dass Cottbus sehr hässlich sein soll. Davon wollte ich mich allerdings selber überzeugen.

Fazit: Cottbus hat (wie jede Stadt) schöne und weniger schöne Ecken. Bleiben wir mal bei den schönen Seiten der Stadt. Architektonisch hat mich das Staatstheater sehr begeistert. Davor gibt es ein kleines Wasserspiel und ein bisschen Grünfläche, was schön anzusehen ist. Die Altstadt kann sich auch sehen lassen, allerdings ist sie sehr klein. Wirklich positiv überrascht hat mich der Fürst-Pückler-Museum Park samt Schloss Branitz. Eine ganz schöne und große Parkanlage, die an jeder Ecke ein Highlight bereithält. Besonders erwähnenswert sind das Schloss und die 13 Meter hohe Grab-Pyramide Fürst Pücklers.

Es gibt also schon einige Ecken, die man sich in Cottbus anschauen kann, aber nur dafür würde ich nicht nach Cottbus reisen. Wenn man allerdings eh in der Nähe ist, lohnt sich ein Abstecher schon.

Wasserspiel Staatstheater Cottbus
Wasserspiel vor dem Staatstheater Cottbus

Wellness im Spreewald: Lohnt sich die Spreewald Therme?

Im Spreewald bzw. in der Nähe davon gibt es so einige Thermen. Ich habe mich für den Besuch der Spreewald Therme (liegt bei Burg) entschieden. Dort gibt es mehrere Solebecken mit unterschiedlicher Salzkonzentration, sowie ein Bewegungs-, ein Kältebecken, einen Whirlpool und zwei Dampfbäder. Einen Sauna-Bereich gibt es auch, da ich aber nicht so der Sauna-Fan bin, habe ich diesen Bereich nicht ausgetestet. Preislich finde ich die Therme schon ein bisschen happig (30€ Tageskarte nur fürs Solebad). Ab 19 Uhr gibt es jedoch einen besonderen Abendtarif, bei dem man 3 Stunden zum Preis von 2 in der Therme genießen kann (waren dann 15€ pro Person). Diesen Abendtarif habe ich auch genutzt und für mich hat sich der Besuch in der Spreewald Therme auf jeden Fall gelohnt. Für die maximale Entspannung kann man übrigens auch im Thermenhotel übernachten. Vielleicht werde ich das beim nächsten Besuch mal ausprobieren…

Welche Therme ebenfalls sehr schön sein soll, ist die Saarow Therme in Bad Saarow.
Ich war selber noch nicht dort, aber meine Freundin, die ich im Spreewald besucht habe, hat viel davon geschwärmt.

Spreewald Therme
Wellness in der Spreewald Therme

Essen im Spreewald: Nicht noch eine Gewürzgurke!

Nachdem ich bereits bei der Kahnfahrt schon eine Spreewaldgurke probiert hatte, durfte der Rest des Urlaubs gerne weniger traditionell werden, zumindest was das Essen anging.
Bei meinem Besuch in der Therme habe ich das Thermen Restaurant ausprobiert, was gehobene mediterrane Küche anbietet. Positiv war die Auswahl an vegetarischen Speisen. Allerdings waren die Preise auch sehr gehoben, was nicht bei jedem Gericht angebracht war. Ich habe vier Gerichte ausprobiert (natürlich nicht alleine!) und 2 von den 4 hätte ich wieder gewählt. Aber eben auch nur 2 von 4.

Essen Spreewald Therme
In der Spreewald Therme kann man auch vegetarisch essen

Kulinarisch einwandfrei war hingegen das Essen bei Fratelli in Frankfurt (Oder). Besonders empfehlenswert sind die Antipasta Variationen „Antipasto Fratelli“, die man sich sehr gut mit mehreren als Vorspeise teilen kann. Ich hatte eine Pizza, die sehr lecker war und auch die Nudeln, die ich von den Tellern der anderen klauen durfte, haben alle sehr gut geschmeckt. Den perfekten Abschluss hat dann die Panna Cotta gemacht (das Tiramisu war auch lecker, aber ich habe schon bessere gegessen).

italienisch Essen bei Fratelli in Frankfurt Oder
Das Antipasti war unser persönliches Highlight bei Fratelli in Frankfurt (Oder)

Nochmal Spreewald-Urlaub?

Insgesamt hatte ich eine sehr schöne Zeit im Spreewald, was vor allem an den tollen Menschen um mich herum, aber auch an dem vorwiegend gutem Wetter lag. Bei naturnahen Urlauben ist man ja leider immer sehr vom Wetter abhängig (oder hart im nehmen), deshalb würde ich einen Urlaub im Spreewald auch nur im spätem Frühling, Sommer und frühem Herbst empfehlen. Eine Garantie für Regenfreiheit gibt es natürlich nie!

Die Region an sich hat mich positiv überrascht, aber insgesamt war es kein Reise-Highlight.
Ich werde wahrscheinlich noch öfter dort sein, aber das liegt dann eher an meinen Freunden, die ich auf jeden Fall wieder besuchen werde und nicht an dem Charme des Spreewaldes!

spreewald

Warst du schon einmal im Spreewald?
Wenn ja, wie hat dir die Region gefallen?
Hast du Tipps für meinen nächsten besuch dort?

Lara ist 25 Jahre alt und lebt im wunderschönen Bremen. Im "wahren" Leben ist sie Ingenieurin und arbeitet im öffentlichen Dienst. Sie liebt es zu Reisen und "1000KM Reisen" zeigt sie, wie schön Nahreisen sein können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner