• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Westen
You are currently viewing Wellness Wochenende im Schokoladenhotel (62KM)

Ja, du hast richtig gelesen – Schokoladenhotel! So etwas gibt es wirklich! Und das sogar hier in Deutschland. Als ich davon gelesen habe, rutschte das Voss Schokoladenhotel in Westerstede sofort auf meine Travel Bucket List bzw. ein Gutschein von Voucher Wonderland (Werbung unbezahlt) in meinen Warenkorb. Ende Februar kam ich dann endlich dazu ihn gemeinsam mit meinem Partner einzulösen. Ob meine hohen Erwartungen erfüllt wurden und wie viel Schokolade tatsächlich im Schokoladenhotel steckt, verrate ich dir in diesem Beitrag!

Was ist ein Schokoladenhotel?

Tja, das habe ich mich auch gefragt. Na klar, der Name lässt darauf schließen, dass es in dem Hotel Schokolade gibt, aber war`s das schon? Nein! Zumindest nicht im Voss Schokoladenhotel. Das Thema Schokolade findet sich im gesamten Hotel wieder. In den Zimmern hängen große Bilder von Kakaobohnen, in der Schokolounge gibt es allerlei hausgemachte Spezialitäten aus Schokolade und die im Hotel produzierte Schokolade kann man in der Lobby kaufen. Der Schokoladenparcours befindet sich ebenfalls in der Lobby und bietet eine Schokoladen-Entdeckungsreise für alle Sinne. Man kann sogar Pralinenkurse und andere schokoladige Veranstaltungen dort buchen. Und dann ist da natürlich noch der Wellnessbereich, in dem sämtliche Anwendungen mit Schokolade angeboten werden. Und, und, und. An Schokolade mangelt es in diesem Hotel auf jeden Fall nicht. Den Titel Schokoladenhotel trägt es also zurecht.

Schokoladenparcours und Pralinen

Übernachten im Schokoladenhotel

Das mit der Zimmerbuchung war bei uns leider eine schwere Geburt. Drei Tage infolge habe ich immer wieder im Hotel angerufen, weil einfach keine Reservierungsbestätigung kam. Naja, kann ja mal passieren. Letztendlich hat es ja doch geklappt. Mit dem vorab gekauften Gutschein (190€) hätten wir normalerweise ein Zimmer der Kategorie Schokolade“ bekommen. Da diese Kategorie aber bereits ausgebucht war, wurden wir in einem Zimmer der Kategorie „Trüffel“ untergebracht. Ein sehr großzügiges und gut ausgestattetes Zimmer. Leider war bei der Buchung so einiges schief gegangen und so haben wir erst beim Auschecken erfahren, dass wir 70€ für das größere Zimmer hätten dazuzahlen müssen. Da uns diese Information jedoch vorenthalten wurde, sind wir nach einem kurzen Gespräch doch noch drumherum gekommen.

Hotelzimmer Trüffel

Wellness im Schokoladenhotel

Zum Hotel gehört auch ein eigener Wellnessbereich samt Pool und Saunen. Der Pool verfügt außerdem über eine Gegenstromanlage und eine kleine Whirlpool-Wanne gibt es auch. Im Innenbereich befinden sich zwei Saunen. Draußen gibt es zudem noch eine Fasssauna. Leider waren bei unserer Buchung keine Wellnessanwendungen für das Wochenende mehr verfügbar. Und insgesamt war der Wellnessbereich auch sehr voll, obwohl draußen gutes Wetter war. Also für 80 Zimmer hätte der Bereich etwas großzügiger sein können.
Hinweis: Der Innenbereich der Wellnessanlage wird ab März 2022 renoviert.

Wellnessbereich Schokoladenhotel

Essen im Schokoladenhotel

Gutes Essen gehört einfach zu einem Wellnesswochenende dazu. Und genau das wurde uns bereits beim Frühstück geboten. Das Buffet ist reichhaltig, es gibt eine Station, an der man sich Omelette nach Wunsch zubereiten lassen kann und die Schokocreme für die Croissants ist auch hausgemacht. Besonders positiv überrascht hat mich der frisch gepresste Orangensaft, von den man sich am Buffet so viel nehmen konnte, wie man wollte. Warme Getränke waren ebenfalls inklusive und wie es sich in einem Schokoladenhotel gehört, habe ich mich für eine heiße Schokolade entschieden. Die mit Zartbitter hat mir am besten geschmeckt!

Was es beim Frühstück nicht gibt sind Würstchen und Frikadellen, normalerweise Standard am Frühstücks-Buffet. Aber eigentlich habe ich das auch gar nicht vermisst, denn es gab dafür so viele andere leckere Sachen.

Frühstücksraum und heiße Schokolade

An einem Abend haben wir auch im hoteleigenen Restaurant Vossini zu Abend gegessen. Wobei so 100% stimmt das eigentlich nicht, denn die Hotelgäste werden in einem Nebenraum, der leider nicht so „schick“ ist, platziert und nicht im Restaurant selber. Das Restaurant hat ein interessantes Konzept. Zu der regulären Speisekarte gibt es noch eine wechselnde Speisekarte zu einem bestimmten Motto. Während unseres Aufenthalts war das Motto „Italien“ und somit war die Speisekarte voller italienischer Spezialitäten. Was sofort beim Blick auf die kleine Speisekarte auffällt ist, dass die meisten Gerichte sehr kostenintensiv sind. Zurecht? Meine Vorspeise, Burrata mit zwei Garnelen, war sehr lecker, aber mit 16€ hat das Preis-Leistungs-Verhältnis für mich nicht gestimmt.

Bei meiner Hauptspeise war das ganz anders. Saltimbocca von der Mais-Hähnchenbrust mit Knoblauchspinat und getrüffelten Gnocchi und Tomatensoße. Das Essen war sehr sehr lecker und seine 26€ absolut wert. Die Hauptspeise meiner Begleitung ist bei uns beiden leider nicht so gut angekommen, aber dafür war der Nachtisch das absolute Highlight. Ich habe noch NIE so ein gutes Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern gegessen!

Burrata im Vossini

Was tun in Westerstede

Da das Wetter so gut war, haben wir unser Wellnessprogramm mit einem kleinen Spaziergang im Zentrum von Westerstede unterbrochen. Wobei Sonnenbaden ja auch eine Form von Wellness ist. Der Ortskern von Westerstede ist klein und auch nicht besonders schön, aber ein paar Sachen kann man sich trotzdem anschauen z.B. die St-Johannes Kirche. Unser Spaziergang hat uns außerdem durch den Rhododendron Park Hobbie geführt. Für Rhododendron war es noch zu früh, aber einige Frühblüher haben den kleinen Park trotzdem schon verschönert.

In der Umgebung von Westerstede kann man einiges mehr sehen und unternehmen. Beliebte Ausflugsziele sind der Draisinenspaß, das Zwischenahner Meer und der Freizeitpark Landerlebnis Janßen. Ansonsten eignet sich das flache Ammerland auch gut für Fahrradtouren.

Kirche in Westerstede

Fazit zum Wellnesswochenende im Schokoladenhotel

Ich gebe zu: Am Anfang fand ich das Konzept „Schokoladenhotel“ ein bisschen überflüssig. Aber nachdem ich das erste Stück Schokolade probiert hatte, war ich doch recht schnell überzeugt. Den Schokoladenparcours hingegen finde ich nach wie vor überflüssig, aber das hängt bestimmt auch damit zusammen, dass ich bereits im Chocoversum in Hamburg war.

Unabhängig vom Schokoladenkonzept sind wir aber irgendwie nicht so richtig mit dem Hotel warm geworden. Die Schwierigkeiten bei der Buchung, der volle Wellnessbereich und irgendwie hat es uns auch an Herzlichkeit gefehlt. Da wurden wir in anderen Wellnesshotels, wie zum Beispiel dem Stratmanns Haus am See, einfach mehr verwöhnt.

Insgesamt würde ich das Hotel Schokoladen-Liebhabern weiterempfehlen. Auch für Familien ist das Hotel durchaus geeignet (welches Kind liebt nicht Schokolade?). Wir werden wahrscheinlich nicht mehr dort übernachten, aber wenn wir mal in der Gegend sind, dann werden wir sicherlich einen Abstecher in die Schokolounge machen und uns ein Schokoladenküchlein gönnen.

schokoladenhotel

Hier geht`s zum Voss Schokoladenhotel in Westerstede

Weitere Beiträge zum Thema Wellness:
Wellness Wochenende am Dümmer

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Stephan

    Hi Lara, mensch wie cool ein Schokoladenhotel. Irgendwie bin ich gar nicht auf die Idee gekommen dass es so etwas geben könnte, doch beim genaueren darüber nachdenken und nach deinen Erfahrungsbericht ist es eigentlich total logisch. Ich finde es irgendwie schade dass die Hotelgäste nicht im normalen Restaurant das Abendessen genießen können oder zumindest der Nebenraum mindestens so gemütlich eingerichtet wurde.
    In kombination mit den Preisen für das Essen kann ich gut verstehen, dass ihr da nicht noch einmal zu Abend essen wollt.
    LG
    Stephan

  2. Jana

    In einem Schokoladenmuseum war ich auch schon mal, aber vom Schokoladenhotel lese ich gerade zum ersten Mal! Klingt interessant, auch wenn ich mir noch ein wenig mehr Schoki-Hauch gewünscht hätte! Wenn schon, dann volle Kanne Schoko sozusagen 🙂 PS: Frikadellen zum Frühstück bräuchte ich auch keine, aber süß mag ich es zu dieser Tageszeit auch noch nicht!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Oh ein Schokoladenhotel! Leider klingt es nicht ganz rund … So wie du schreibst, sollte man vielleicht noch etwas warten, bis sie ihren Service – und Platz im Spa – in den Griff bekommen haben… denn wenn ich so etwas für uns buche, möchte ich ja urlauben und nicht ständig hören, dass xy gerade nicht verfügbar ist. Interessant finde ich das Konzept schon, denn ich liebe Pralinen und Schokolade.

Schreibe einen Kommentar