• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Osten
Polen von seiner schönsten Seite – Urlaub an der polnischen Ostsee (488KM)

Da meine Reiselust trotz Corona stetig wuchs und sich die Zahl der Neuinfektionen im Spätsommer 2020 etwas beruhigt hatte, wagte ich es und buchte für Ende September ein Welnesshotel an der polnischen Ostsee. Außerdem gab es etwas zu feiern: Ich hatte endlich meinen Bachelor! Praktisch, dass es einer alten Schulfreundin auch so ging, denn so konnten wir uns gemeinsam für unsere harte Arbeit in den letzten Jahren mit ein bisschen Welness belohnen.

Warum Polen?

Warum wir uns für Polen als Reiseziel entschieden hatten? Dafür gab es einen trifftigen Grund und das war der Preis. Wir wollten gerne ans Meer und Welnessurlaub an der deutschen Küste kann ganz schön teuer sein. Für fünf Nächte im Welnesshotel mit Halbpension zahlten wir etwas über 200€ pro Person. Die Anreise (wir sind mit dem Auto gefahren) war dafür etwas weiter, aber die Gelegenheit haben wir gleich für den Besuch ein paar weiterer Highlights genutzt. Und so wurde aus dem geplanten Wellnessurlaub an der polnischen Ostsee ein Mini-Roadtrip (Schließlich ist der Weg das Ziel).

Nächster Halt: Lübeck (152KM)

Nach ungefähr zwei Stunden Autofahrt hatten wir unser erstes Zwischenziel Lübeck erreicht. Dort wollten wir einen Tag bleiben und am nächsten Morgen sollte es dann nach Polen gehen.

Die Hansestadt Lübeck ist wirklich schnuckelig. Wir sind einfach ziellos durch die Innenstadt geschlendert, haben die vielen kleinen Gassen erkundet und gelegentlich den Blick auf`s Wasser genossen. Natürlich haben wir auch die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, wie das letzte noch stehende Holstentor (ursprünglich gab es noch drei weitere), das historische Rathaus und einen Besuch bei Niederegger (Marzipan) nicht ausgelassen.

tur in Lübeck
Historischer Flair in Lübeck

Das absolutes Highlight war jedoch unser Hotel. Wir haben im Hotel zur alten Stadtmauer (Werbung, unbezahlt) geschlafen und es war einfach nur traumhaft schön. Unser Zimmer lag in einem schmalen Fachwerkhaus, das gut in Schuss gehalten wurde. Wir fühlten uns auf anhieb wohl und das Bett war so bequem, dass wir es nach unserem Stadtbummel gar nicht mehr verlassen wollten. Da wir montags in Lübeck waren und viele Restaurants Ruhetag hatten, war das auch gar nicht so schlimm. Unser Abendbrot (Pizza) ließen wir uns einfach aufs Zimmer liefern und machten uns einen gemütlichen Abend.

Hotel zur alten Stadtmauer-Hotelzimmer
Unser Hotelzimmer

Den nächsten Tag begannen wir mit einem leckeren und vor allem gut organisierten Frühstück. Am Vortag musste man auf einer Liste ankreuzen, was, wo (Zimmer oder Speiseraum) und wann man frühstücken wollte. Es gab reichlich Auswahl und alles war frisch zubereitet. Das Personal war ebenfalls super! Nachdem Frühstück checkten wir aus und es ging endlich Richtung Polen.

Welnessurlaub in Sarbinowo (346/488KM)

Von Lübeck aus waren es 346KM Luftlinie bis zu unserem Welnesshotel in Sarbinowo. Für die rund 430KM Fahrtstrecke benötigten wir mit dem Auto ca. 5 Stunden. In Sarbinowo hatten wir uns ein Doppelzimmer im Family Resort Sarbinowo gebucht (Werbung, unbezahlt). Das Hotel wurde erst 2019 eröffnet und ist somit sehr modern. Das Highlight hier ist definitiv der Spa-Bereich, bestehend aus zwei Saunen, einem Whirlpool und einem Schwimmbecken, den wir jeden Tag genutzt haben. Aufgrund von Corona musste man sich vorab in eine Liste eintragen, um den Spa-Bereich für die gewünschte Zeit zu „reservieren“. Da nicht besonders viele Leute im Hotel waren, war der Bereich nie ausgebucht und man hatte ihn während seines Slots meistens für sich alleine (maximal 2 Parteien).

Wellnessurlaub polnische Ostsee
Der Spa-Bereich

Insgesamt hat uns das Hotel ganz gut gefallen. Das Essen gab es in Buffetform und es gab immer eine gute Auswahl. Wir waren (leider) die einzigen ausländischen Gäste und das mit der Verständigung hat sogar auf englisch manchmal nicht so gut geklappt. Auch wenn das Hotel ein „Family Resort“ ist, würde ich dort nicht unbedingt Urlaub mit Kindern machen. Für zwei war das Hotel gut.

Hotel Resort Sarbinowo Zimmer
Unser Zimmer

Was tun an der polnischen Ostsee

Da das Wetter toll war (einen Tag hatten wir über 25°C), haben wir viel Zeit am Strand verbracht. Leider ist Sarbinowo nicht besonders groß und da sich die Saison bereits dem Ende neigte, hatten viele Läden an der Promenade schon geschlossen. Insgesamt bot der Ort nicht so viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, weshalb wir ungefähr jeden zweiten Tag einen Ausflug machten.

An einem Tag haben wir den nächsten größeren Ort Mielno besucht. Mielno liegt ca. 8KM von Sarbinowo entfernt und hat etwas unter 5.000 Einwohner. Dort war es deutlich touristischer und die Promenade auch Ende September noch sehr belebt. Zudem kann man dort sehr gut Piroggen essen.

Piroggen Polen
Typisch polnisch: Piroggen

Etwas weiter weg liegt Kolberg (ca. 30KM). Kolberg ist ein richtiger Touristemagnet mit hauptsächlich deutschen Touristen. Man kann dort sogar in vielen Läden in Euro bezahlen! Besonders gut hat uns der Leuchtturm und die Seebrücke gefallen. Leider hatten wir an dem Tag nicht so viel Glück mit dem Wetter, weshalb wir nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt und am Strand entlang, wieder ins Hotel flüchteten. Genauer gesagt, in den Whirlpool 🙂

Unser weitester Ausflug führte uns nach Danzig. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnissen und dem rasanten Fahrstil vieler Einheimischen brauchten wir für die ca. 200KM über 4 Stunden!!! Somit waren wir schon ziemlich fertig, als wir in Danzig ankamen. Wir haben eine Kleinigkeit gegessen, die Stadt ein wenig erkundet und uns dann direkt wieder auf den Rückweg gemacht. Danzig kann ich euch aufgrund der Distanz als Ziel für einen Tagesausflug somit nicht empfehlen! Aber weil die Stadt an sich sehr schön ist, würde ich auf jeden Fall für ein Wochenende wiederkommen.

Innenstadt Danzig
In Danzigs Zentrum vereinen sich Historie und Moderne

Fazit Urlaub polnische Ostsee

Das Hotel kann ich an sich für den Urlaub zu zweit (egal, ob Pärchen oder Freunde) weiterempfehlen, aber der Ort hat uns leider nicht so gut gefallen. Meine Eltern waren zwei Wochen später im Baltin Hotel & Spa in Mielno und waren begeistert (Werbung, unbezahlt). Nächstes Mal, würde ich wohl auch auf dieses Hotel bzw. den Ort ausweichen. Die Region „polnische Ostsee“ hat mir sehr gut gefallen. Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten, aber auch ein entspannter Welnessurlaub ist dort gut möglich. Allerdings ist der Weg von Bremen aus schon ganz schön weit, weshalb ich in Zukunft wahrscheinlich doch ein Nordseekind bleiben werde, schließlich liegt die Nordsee quasi direkt vor meiner Haustür.

Letzter Halt: Irgendwo in Brandenburg (300/457KM)

Da uns der komplette Rückweg mit über 600KM Fahrtweg zu lang gewesen wäre (wir hatten nur eine Fahrerin), machten wir noch einen letzten Halt auf unserer Reise. Ungefähr nach 300KM fanden wir uns in einem kleinen Dorf in Brandenburg wieder und besuchten meine liebe Freundin Chaosmariechen. Da das Wetter ungemütlich war, verbrachten wir den Tag mit Gesellschaftsspielen und schauten einen Film (also alle anderen, ich schlief schon am Anfang ein). Am nächsten Morgen ging es dann endlich zurück in die Heimat.

Obwohl, so ganz stimmt das nicht. Genau genommen war der Besuch bei Lisa gar nicht der letzte Stopp, denn wir hielten nochmal für eine Shoppingtour in Wolfsburg an. Allerdings war das Outlet dort so enttäuschend (wir sind in Bremen durch den Ochtum-Park aber auch sehr verwöhnt (Werbung, unbezahlt)), dass wir uns schnell wieder auf den Weg machten. Diesmal ging es aber wirklich nach Hause!

Warst du schon mal an der polnischen Ostsee? Wenn ja, wie hat es dir dort gefallen und welche Tipps magst du mit uns teilen?

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar