So schön ist Deutschland: Sehenswertes in allen 16 Bundesländern (Nord)

Warst du schon in allen Bundesländern? Ich nicht. Und das finde ich echt schade! Deshalb habe ich andere Reiseblogger nach ihren Highlights in allen 16 Bundesländern gefragt. So ist eine große Sammlung von Reisetipps entstanden, die ich dir in den nächsten Wochen hier vorstellen möchte. Die Tipps habe ich nach Himmelsrichtungen geordnet und den Anfang macht jetzt der Norden.

Schleswig-Holstein: Reise an die Schlei (JuliasJourneyz)

„Haithabu ist eine sehr große Stadt am äußersten Ende des Weltmeeres.“ So beschreibt ein arabischer Chronist die Siedlung dänischer Wikinger um das Jahr 965. Heute ist das UNESCO-Weltkulturerbe der perfekte Ausgangspunkt für eine Reise an die Schlei in Schleswig-Holstein.

Der rekonstruierte Siedlungsausschnitt schmiegt sich in eine Beuge des Haddebyer Noors. Wir besichtigten Handelsplatz und Landungsbrücke, die durch eine umfangreiche archäologische Forschung besonders originalgetreu nachgebaut werden konnten. Das Haddebyer Noor ist ein Binnensee und verfügt im Norden über einen Zufluss zur Schlei, dem weit ins Land hineinragenden Ostseefjord. Das besondere an der Schlei? Auf 42 Kilometern Länge verteilen sich auf beiden Ufern schönste Naturschauplätze ­– Wiesen, Wälder, Strand und sogar Wälder mit Stränden.

Mit ein wenig Glück kannst du diese Schätze ganz allein entdecken, zum Beispiel außerhalb der Sommersaison. Besonders empfehlenswert: Der Strand von Ulsnis am nördlichen Ufer der Schlei. Das kleine Juwel liegt an einem engen, von kleinen Ferienhäusern gesäumten Uferweg und ist über eine Wiese erreichbar. Der Zugang ist erlaubt, aber recht versteckt, sodass du ohne weitere Zuschauer auf die dunkelblauen Wellen der Schlei schauen kannst. Ab und an schiebt sich ein weißes Segelboot ins Bild, hart an der Kante muss es manchmal segeln – und kreuzen, um Schleimünde zu erreichen.

Atemberaubend: Ein Spaziergang am Uferweg von Gut Büsdorf. Naturbelassen schlängelt sich der Uferweg durch das Schilf – bis hin zu einem wunderschönen Wald. In diesem Wald gibt es kleine Sandbuchten, die perfekten Orte, um sich zu erholen und das Leben bei einem Picknick zu genießen.

Über JuliasJourneyz: Der Blog JuliasJourneyz ist eine Inspirationsquelle für Menschen mit Vollzeitjob und Fernweh – der Fokus liegt auf Individualreisen in Deutschland und Europa und auf dem Entdecken der Natur.

Schlei JuliaJourneyz
Blick auf die Schlei (Foto: Julia Beatrice Theiler)

Hamburg mit Kind im Gepäck

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg, der Stadtstaat. Hamburg hat etliche schöne Sehenswürdigkeiten.

Wir sind keine Nordlichter. Aber Hamburg hat uns auf Anhieb super gefallen und total in seinen Bann gezogen. Seitdem sind wir sogar mehrfach wiederkommen und freuen uns über jeden weiteren Besuch in der Hansestadt. Denn: Hamburg hat was. Hamburg hat tolle Ecken und Hamburg ist vor allem auch für Familien interessant. Selten ist mir eine deutsche Stadt so kinderfreundlich aufgefallen wie Hamburg.

Das spannende an Hamburg ist irgendwie auch, dass das gewisse Feeling einfach schon beim Schlendern durch die Stadt oder am Hafen aufkommt. Es braucht eigentlich nicht die Touristen-Attraktionen, um schön zu sein. Hamburg ist einfach so schön. Hamburg überzeugt an vielen Ecken ganz ohne strahlenden Sonnenschein oder den typischen Must-Do´s. Apropos Sonnenschein, wir haben Hamburg fast nur sonnig erlebt.

So ganz ohne Tipps sollt ihr aber nicht bleiben: schlendert durch die Stadt, genießt Planten un Bloomen, spaziert unter der Elbe durch (altes Elbtunnel), überquert die Brücken der Speicherstadt und relaxt am Hafen. Erlebt Hamburg, lasst euch treiben und habt keinen ganz konkreten Plan – das sind die besten Tipps um das wahre Hamburg und seine Bewohner kennen zu lernen. Mehr Tipps für Hamburg mit Kind(ern) gibt es hier!

Über Kind im Gepäck: Mel schreibt über die Reiseerlebnisse ihrer Familie auf ihrem Blog Kind im Gepäck. Sie gibt Tipps und Informationen rund um das (Fern-)Reisen mit Baby & Kleinkind, checked Hotels und Unterkünfte. Neben Fernreisen in die USA oder nach Südafrika, ist die Familie sehr Naturverbunden und liebt das Wandern und Campen.

Hamburg Kind im Gpäck
Maritimes Flair in Hamburg (Foto: Melanie Bürkle)

Mecklenburg-Vorpommern: Hansestadt Stralsund (DieReiseEule)

Stralsund ist eine alte Hansestadt mittlere Größe und die Kreisstadt des Landkreises Vorpommern-Rügen. Sie liegt im vorpommerschen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns. Stralsund war Gründungsmitglied des Hansebundes. Die Stadt Stralsund wird auch als „Tor nach Rügen“ bezeichnet, weil hier die Inselbahn auf die Ostseeinsel startet.

Typisch für die UNESCO-Welterbe-Stadt am Stralsund ist die Backsteingotik. Mittelpunkt der geschlossenen Kulisse ist das historische Rathaus.

Während des DDR-Regimes wurde die Altstadt mehr oder weniger dem Verfall preis gegeben. Nach der Wende investierte man in den Erhalt der alten Kaufmannshäuser und das hat sich gelohnt. In den typischen Gotikhäusern sind kleine, niedliche Geschäfte und Cafés untergebracht.

Bei einem Trip nach Stralsund sollte man sich ein paar Highlights nicht entgehen lassen. Im Hafen liegt das Segelschulschiff Gorch Fock I, welches man gegen einen kleinen Obolus besichtigen kann. Genau gegenüber ist das Ozeaneum. Im modernen Neubau findet man Dauerausstellungen zum Thema Meer/Ozean und Tiefsee, riesige Aquarien und auf dem Dach ein Pinguingehege. Mit dem Kauf eines Kombiticket kann man dann noch ins Meeresmuseum, welches in einer entweihten, gotischen Kirche untergebracht ist. Allein das ist schon einen Besuch wert.

Vom Turm der Marienkirche gewinnt man einen Panoramablick über Stralsund, die Umgebung und Rügen. Im Mittelschiff der Kirche steht die imposante Stellwagen-Orgel. Es handelt sich hierbei um das letzte Werk des Lübecker Orgelbauers. Mehr über die Hansestadt Stralsund gibt es auch auf DieReiseEule.com.

Über DieReiseEule: DieReiseEule berichtet authentisch über Reiseziele im In- und Ausland. Der Fokus liegt dabei auf Berichten im Tagebuchstil. Ihrer Wahlheimat-Stadt Mainz ist dabei eine eigene Rubrik gewidmet.

Stralsund-DieReiseEule
Typisch hanseatische Architektur in Stralsund (Foto: Liane Schiwy)

Niedersachsen: Vom Nordseestrand, zum Mittelgebirge oder ins Heideland (Spaness)

Niedersachsen ist ein sehr vielfältiges Bundesland. Mit der Nordsee ist das Meer ebenso in diesem Bundesland vertreten, wie auch die Berge, mit dem Harz.

Zwischen Nordsee, Harz und dem Alten Land, vor den Toren der Hansestadt Hamburg, liegt die Kulturlandschaft der Lüneburger Heide. Die Kulturlandschaft der Lüneburger Heide, samt ihren Ausläufern in die Südheide bei Celle und Gifhorn, ist schon etwas ganz Besonderes. Vor allen Dingen, wenn die Heide im August und September zu einer lila Blütenpracht erwacht, verzaubert sie viele Besucher und lädt zu Wanderungen (z.B. auf dem Heidschnuckenweg – er zählt zu den schönsten Wanderwegen in Deutschland), Sonnenaufgangs-Momenten, Kutschenfahrten und Sonnenuntergangs-Picknick ein. Begegnen wir dann noch einem Schäfer, samt Heideschnucken-Herde, so ist das Erlebnis „Lüneburger Heide“ wohl einfach perfekt. Süße Heidedörfer wie Undeloh, Handeloh und Wilsede runden den Besuch in der Heide ab. 

Doch die Lüneburger Heide kann natürlich auch noch mehr. So findet ihr in der Region malerische Städtchen, wie z.B. die Fachwerkstadt Celle, die alte Hanse- und Salzstadt Lüneburg oder Uelzen mit seinem Hundertwasserbahnhof. Für Action sorgen darüber hinaus ganz bestimmt Heidepark, Wildpark Lüneburger Heide mit Baumwipfelpfad Heidehimmel oder auch ein Besuch im verrückten Haus. Langweilig wird es einem in der Lüneburger Heide ganz bestimmt nicht.

Über Spaness: Tanja schreibt auf spaness.de über ihre entspannten Reisen und Erlebnisse, mal mit und mal ohne Familie. Besonders gern reist sie Slow Travel und sie weiß, auch vor ihrer Haustür, in ihrer Heimat Norddeutschland, gibt es viel zu entdecken und zu erleben. 

Lüneburger Heide
Die Lüneburger Heide in ihrer schönsten Pracht (Foto: Tanja Klindworth)

Unterschätztes Bremen (Breitengrad66)

Eine Städtereise nach Bremen?! Lohnt sich das? Bisher habe ich immer gedacht, dort gibt es nichts zu sehen. Dann bin ich trotzdem hingefahren und war mehr als überrascht. In wohl keiner anderen deutschen Stadt habe ich mich bisher so getäuscht. Egal ob das mediterrane Flair am Ufer der Weser, die schmucke Altststadt mit dem romantischen Schnoorviertel oder der Marktplatz mit dem zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörendem Rathaus – Highlights gibt es in Bremen ohne Ende.

Die Wege sind kurz und es gibt auch viele Sehenswürdigkeiten, die man nicht unbedingt in der Hansestadt erwartet. Wie wäre es z.B. mit einem Besuch in der Kunsthalle, in der Werke von Van Gogh, Picasso oder Monet zu sehen sind? Oder doch lieber etwas Natur? Eine Rundfahrt auf der Weser ist ebenso ein ganz besonderes Erlebnis wie ein Besuch im Rhododendronpark mit der dort befindlichen Botanika. Eine einzigartige Attraktion sind auch die Mumien im Bleikeller oder die weitläufigen Wallanlagen. Die wunderschöne Architektur des Expressionismus kommt in der Böttcherstraße zur Geltung und in Bremen befindet sich sogar das weltweit erste Museum für eine Malerin.

Habe ich zunächst gedacht, in Bremen gibt es nichts Sehenswertes, musste ich eindeutig umdenken. Bremen hat so viel zu bieten, ein Wochenende reicht dafür kaum aus. Weitere Tipps für einen Trip nach Bremen findet ihr auf meinem Blog.

Über Breitengrad66: Thomas ist so etwas wie ein Reiseblogger-Urgestein. Als vor 10 Jahren sein Blog Breitengrad66 online ging, war er einer der ersten Reiseblogger in Deutschland. Seitdem nimmt er uns mit zu exotischen Zielen, aber auch zu den schönsten Orten bei uns um die Ecke. Mit seiner Liebe zur Fotografie und den daraus entstehenden Fotos, weckt er in seinen Artikeln immer wieder die Reiselust.

Thomas Breitengrad66
Reiseblogger Thomas in seinem Element (Foto: Thomas Limberg)

Weitere Teile der Reihe:

So schön ist Deutschlands Osten
So schön ist Deutschlands Süden
So schön ist Deutschlands Westen

Vielen Dank an alle Blogger, die mitgemacht haben!

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Bettina

    Liebe Lara, in Hamburg war ich schon aber ansonsten kenne ich Norddeutschland ehrlich gesagt noch gar nicht und ich wusste gar nicht, wie viele schöne Ecken es dort gibt. Wenigstens Bremen sollte ich mal besuchen, auch wegen der Stadtmusikanten 😊 vielen Dank für deine schönen Text-Foto-Inspirationen, herzlichen Gruß Bettina

    1. Lara

      Hallo Bettina,
      wenn du mal in meine schöne Heimatstadt Bremen kommen solltest, kannst du dich gerne bei mir melden!
      Ein bisschen Insiderwissen und eine Tasse Kaffee ist bestimmt drin 😉

      LG Lara

  2. Das ist eine tolle Zusammenfassung. Ich selbst habe mal 2 Jahre an der Nordsee-Küste in Niedersachsen gewohnt und dadurch wirklich viel Zeit gerade in Bremen und Bremerhaven verbracht. Beides wirklich tolle Städte, die sehr unterschätzt werden. Die Nordseeküste an sich ist tatsächlich auch etwas für jede Jahreszeit und nicht nur für den Sommer.
    Allerliebst <3

  3. Michelle

    Liebe Lara, da sind wirklich schöne Beiträge zusammen gekommen! Hamburg und die Nordsee sind meine persönlichen Favoriten. Hamburg ist eine meiner Herzensstädte.

    Freue mich auf die weiteren Posts zu deiner Sammlung, da lernt man immer noch neue Orte kennen.

    ♥️
    Michelle

  4. Jana

    Im Norden habe ich schon ein paar Bundesländer besucht, aber auch noch nicht alle! Nun bin ich ja gespannt, was man in Brandenburg als Sehenswert betrachtet! Also mir würde da schon so einiges einfallen 🙂 Meine Tochter und ich waren übrigens zuletzt in Thüringen und Sachsen-Anhalt, da gibt es auch sehr schöne Ecken!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar